Helena Karczewski

Die israelische Küche umfasst lokale Gerichte von Menschen aus Israel und Gerichte, die von Juden aus der Diaspora nach Israel gebracht wurden. Die israelische Küche hat Elemente verschiedener Stile der jüdischen Küche, besonders der Mizrahi, Sephardic und Ashkenazi Kochstile, übernommen und setzt sie fort. Es enthält viele Nahrungsmittel, die traditionell in der levantinischen, nahöstlichen und mediterranen Küche gegessen werden, und Nahrungsmittel wie Falafel, Humus, MSABBHA, Shakshouka, Couscous und Za'atar sind heute in Israel weit verbreitet

Haupteigenschaften

Andere Einflüsse auf die Küche sind die Verfügbarkeit von Lebensmitteln, die für den Mittelmeerraum üblich sind, insbesondere bestimmte Arten von Obst und Gemüse, Milchprodukte und Fisch; die unverwechselbaren traditionellen Gerichte, die in den Ferienzeiten zubereitet werden; die Tradition, koscher zu bleiben; und spezielle Bräuche für den Schabbat und verschiedene jüdische Feiertage.

Geschichte

Israels kulinarische Traditionen umfassen Lebensmittel und Kochmethoden, die dreitausend Jahre Geschichte umfassen. Während dieser Zeit wurden diese Traditionen von Einflüssen aus Asien, Afrika und Europa geprägt, und religiöse und ethnische Einflüsse haben zu einem kulinarischen Schmelztiegel geführt. Biblische und archäologische Aufzeichnungen geben Einblick in das kulinarische Leben der Region bereits 968 v.

Das Essen der alten Israeliten basierte auf mehreren Produkten, die immer noch eine wichtige Rolle in der modernen israelischen Küche spielen. Diese waren als die sieben Arten bekannt: Oliven, Feigen, Datteln, Granatäpfel, Weizen, Gerste und Trauben. Die Ernährung, basierend auf lokal angebauten Produkten, wurde durch importierte Gewürze verbessert, die aufgrund der Lage des Landes an der Kreuzung der Ost-West-Handelsrouten leicht verfügbar waren.

Straßen-Nahrungsmittel:

In Israel, wie auch in vielen anderen Ländern des Nahen Ostens, ist "Street Food" eine Art Fast Food, das manchmal buchstäblich auf der Straße gegessen wird, während es in einigen Fällen Plätze zum Sitzen gibt. Im Folgenden sind einige Lebensmittel, die normalerweise auf diese Weise gegessen werden:

Falafel

Falafel sind frittierte Bällchen oder Patties von gewürzten, pürierten Kichererbsen oder Favabohnen und sind ein gängiges Nahöstliches Straßenessen, das mit der israelischen Küche in Verbindung gebracht wird. Falafel wird meistens in einer Pita serviert, mit Gurken, Tahina, Hummus, geschnittenem Gemüsesalat und oft Harif, einer scharfen Sauce, die je nach Herkunft des Falafel-Herstellers verwendet wird.

Shawarma

Shawarma, (von Çevirme, was auf Türkisch "rotieren" bedeutet) wird normalerweise in Israel mit Truthahn gemacht, mit Lammfett hinzugefügt. Das Shawarma-Fleisch wird in Scheiben geschnitten und mariniert und dann auf einem riesigen Drehspieß geröstet. Das gekochte Fleisch wird abgeschabt und in eine Pita gefüllt, einfach mit Hummus und Tahina, oder mit zusätzlichen Beilagen wie frischen oder gebratenen Zwiebelringen, Pommes Frites, Salaten und Pickles.

Shakshouka

Shakshouka, ursprünglich ein Arbeiterfrühstück, das von nordafrikanischen Juden in Israel populär gemacht wurde, besteht einfach aus Spiegeleiern in scharfer Tomatensoße, mit anderen pflanzlichen Zutaten oder Wurst optional. Shakshouka wird normalerweise in derselben Bratpfanne serviert, in der es gekocht wird, mit dicken Scheiben Weißbrot zum Aufwischen der Sauce und einer Seite Salat.

Orte an denen man essen kann

Es gibt Tausende von Restaurants, lässigen Restaurants, Cafés und Bars in Israel, die eine große Auswahl an Speisen und kulinarischen Stilen bieten.

Falafel steht oder Kioske

Falafel-Stände oder Kioske sind in jeder Nachbarschaft üblich. Falafel-Verkäufer konkurrieren, um sich von ihren Mitbewerbern abzuheben, und das führt zum Anbieten von zusätzlichen speziellen Extras wie Pommes Frites, frittierten Auberginen, Salaten und Pickles für den Preis einer einzelnen Portion Falafel.

Hummusia

Hummusia ist eine Einrichtung, die hauptsächlich Hummus mit einer begrenzten Auswahl an Extras wie Tahina, hartgekochtes Ei, Falafel, Zwiebeln, Gurken, Zitronen- und Knoblauchsoße und Pitabrot oder Taboon-Brot anbietet.

Misada Mizrahit

Misada Mizrahit (wörtlich "östliches Restaurant") bezieht sich auf jüdische, arabische oder arabische Restaurants in Mizrahi. Diese beliebten und relativ preiswerten Restaurants bieten oft eine Auswahl an Mezesalaten, gefolgt von gegrilltem Fleisch mit Pommes frites und einem einfachen Dessert wie Schokoladenmousse zum Nachtisch.

Steakiyot

Steakiyot sind Fleischgrills, die sich verkaufen und Hühnchen, Truthahn oder Lamm als Steak, Shishlik, Kebab und sogar Jerusalem-Grill, alles in Pita oder in Taboon-Brot, mitnehmen.