Helena Karczewski

Amsterdams Name leitet sich von Amstelredamme ab, was auf die Herkunft der Stadt als Staudamm des Amstel zurückzuführen ist. Ursprünglich als kleines Fischerdorf im späten 12. Jahrhundert entstanden, entwickelte sich Amsterdam während des niederländischen Goldenen Zeitalters (17. Jahrhundert) zu einem der wichtigsten Häfen der Welt, was auf seine innovativen Entwicklungen im Handel zurückzuführen ist. Im 19. und 20. Jahrhundert expandierte die Stadt, und viele neue Viertel und Vororte wurden geplant und gebaut. Während dieser Zeit war die Stadt das führende Zentrum für Finanzen und Diamanten. Im 19. und 20. Jahrhundert expandierte die Stadt, und viele neue Viertel und Vororte wurden geplant und gebaut. Die Amsterdamer Grachten aus dem 17. Jahrhundert und die Verteidigungslinie von Amsterdam aus dem 19.-20. Jahrhundert stehen auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Als Handelshauptstadt der Niederlande und als eines der führenden Finanzzentren Europas gilt Amsterdam als eine Alpha-Weltstadt. Die Stadt ist auch die kulturelle Hauptstadt der Niederlande.

Geschichte

Die Gründung Amsterdams ist relativ neu, verglichen mit älteren Städten wie Nijmegen, Rotterdam und Utrecht. Amsterdam erhielt 1300 oder 1306 das Stadtrecht. Ab dem 14. Jahrhundert blühte Amsterdam vor allem durch den Handel mit der Hanse auf.

Im 16. Jahrhundert rebellierten die Niederländer gegen Philipp II. Von Spanien und seine Nachfolger. Der Aufstand eskalierte in den Achtzigjährigen Krieg, der schließlich zur Unabhängigkeit der Niederlande führte. Die niederländische Republik wurde für ihre relative religiöse Toleranz bekannt.

Das 17. Jahrhundert gilt als Amsterdams goldenes Zeitalter, in dem es zur reichsten Stadt der Welt wurde. Amsterdamer Kaufleute hatten den größten Anteil sowohl an der Niederländischen Ostindien-Kompanie als auch an der Niederländischen Westindischen Kompanie. Diese Unternehmen erwarben Überseebesitzungen, die später zu holländischen Kolonien wurden. Im Jahr 1602 wurde das Amsterdamer Büro der internationalen Handelsgesellschaft East India Company durch den Handel mit eigenen Aktien zur ersten Börse der Welt. Die Bank of Amsterdam nahm 1609 ihre Tätigkeit auf und fungierte als Vollbank für niederländische Handelsbankiers und als Reservebank.

Das Amsterdamer Kanalsystem wurde Anfang des 17. Jahrhunderts gebaut, als die Immigration ihren Höhepunkt erreichte. Ein umfassender Plan wurde entwickelt, der auf vier konzentrischen Halbkreisen von Kanälen basierte, deren Enden an der IJ-Bucht auftauchten. Die Kanäle dienten zur Verteidigung, zum Wassermanagement und zum Transport.

Amsterdams Wohlstand nahm im 18. und frühen 19. Jahrhundert ab. Das Ende des 19. Jahrhunderts wird manchmal Amsterdams zweites Goldenes Zeitalter genannt. Neue Museen, ein Bahnhof und das Concertgebouw wurden gebaut; In dieser Zeit erreichte die Industrielle Revolution die Stadt. Der Amsterdam-Rhein-Kanal wurde gegraben, um Amsterdam eine direkte Verbindung zum Rhein zu geben, und der Nordsee-Kanal wurde gegraben, um dem Hafen eine kürzere Verbindung zur Nordsee zu geben. Beide Projekte haben den Handel mit dem Rest Europas und der Welt dramatisch verbessert.

Am 10. Mai 1940 marschierte Deutschland in die Niederlande ein und übernahm die Kontrolle über das Land. Einige Amsterdamer Bürger schützten die Juden und setzten sich und ihre Familien dem hohen Risiko aus, eingesperrt oder in Konzentrationslager geschickt zu werden. Einer der bekanntesten Deportierten war das junge jüdische Mädchen Anne Frank, die im KZ Bergen-Belsen starb.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden viele neue Vororte wie Osdorp, Slotervaart, Slotermeer und Geuzenveld gebaut. Diese Vororte enthielten viele öffentliche Parks und weite, offene Räume, und die neuen Gebäude sorgten für bessere Wohnverhältnisse mit größeren und helleren Räumen, Gärten und Balkonen.

In den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts wurde der Schwerpunkt auf die Stadterneuerung und -erneuerung gelegt, insbesondere in den direkt an das Stadtzentrum angrenzenden Gebieten.

Dinge die zu tun sind

Amsterdam ist eines der beliebtesten Reiseziele in Europa. Amsterdams Hauptattraktionen sind die historischen Grachten, das Rijksmuseum, das Van Gogh Museum, das Stedelijk Museum, die Hermitage Amsterdam, das Anne Frank Haus, das Amsterdamer Museum, das Rotlichtviertel und die vielen Cannabiscafés, die jährlich mehr als 5 Millionen internationale Besucher anziehen .

Die Architektur

Amsterdam hat eine reiche Architekturgeschichte. Im Laufe der Jahre wurde die Architektur stark von den Prinzipien des Architekten Hendrick de Keyser, der barocken Architektur, der französischen Kultur, der Moderne - Art Deco - und schließlich der eigenen Amsterdamse School beeinflusst.

Die Stadt hat viele offene Plätze (Plein auf Niederländisch). Der Namensgeber der Stadt als Standort des ursprünglichen Staudamms, Dam Square, ist der Hauptplatz der Stadt und hat den Royal Palace und National Monument. Museumplein beherbergt verschiedene Museen, darunter das Rijksmuseum, Van Gogh Museum und Stedelijk Museum.

Oude Kerk ist Amsterdams ältestes Gebäude und älteste Pfarrkirche. 1213 eingeweiht und 1306 vom Bischof von Utrecht mit dem Schutzpatron Saint Nicolas geweiht. Es steht in De Wallen, jetzt Amsterdams Rotlichtviertel. Jedes Jahr Mitte März kommen Katholiken in der Oude Kerk an, um das Wunder von Amsterdam im Jahr 1345 zu feiern. Heute ist die Oude Kerk ein Zentrum für religiöse und kulturelle Aktivitäten und kann für Präsentationen, Empfänge und Abendessen gemietet werden Parteien.

Westerkerk ist eine reformierte Kirche in der niederländischen protestantischen Kirche im Zentrum von Amsterdam in den Niederlanden. Heute ist die Westerkerk die größte Kirche in den Niederlanden, die für Protestanten gebaut wurde und noch immer von der PKN (Protestantische Kirche in Nederland) genutzt wird. Es wird vorgeschlagen, Jacob van Campen war der Designer und die Krone, die den Turm krönt, ist die Kaiserkrone von Österreich von Maximilian I.

Auch Rembrandt van Rijn wurde irgendwo unter einem Grabstein in der Westerkerk beigesetzt. Die genaue Position des Grabes ist unbekannt. An der Nordwand befindet sich ein Gedenkstein, der 1909 nach einem Vorbild der Nachtwacht angefertigt wurde. Jedes Jahr an seinem Geburtstag, dem 15. Juli, wird er in der Westerkerk mit einem Mittagskonzert mit Musik aus Rembrandts Leben in Erinnerung bleiben und Blumen an seinem Gedenkstein aufgehängt.

St. Nikolaus Basilika ist in der Altstadt von Amsterdam, Niederlande. Es ist die größte katholische Kirche der Stadt. Der Architekt Adrianus Bleijs (1842-1912) entwarf die Kirche auf der Grundlage mehrerer Revival-Stile, von denen Neo-Barock und Neorenaissance die bekanntesten sind. Die Fassade wird gekrönt von zwei Türmen mit einer Rosette dazwischen. Das Zentrum dieses Fensters bildet ein Flachrelief, das Christus und die vier Evangelisten darstellt. Eine Skulptur des Schutzheiligen der Kirche und der Stadt Amsterdam wurde in einer Nische im oberen Teil des Giebels platziert. Die Basilika hat eine Sammlung von religiösen Wandmalereien. Über dem Hochaltar befindet sich die Krone von Maximilian I., die ein Symbol in ganz Amsterdam ist

königlicher Palast in Amsterdam ist einer von drei Palästen in den Niederlanden, die dem Monarchen durch Gesetz des Parlaments zur Verfügung stehen. Der Palast wurde während des niederländischen Goldenen Zeitalters im 17. Jahrhundert als Rathaus erbaut. Das Gebäude wurde der königliche Palast von König Louis Napoleon und später des niederländischen Königshauses. Es befindet sich auf der Westseite des Dam Platzes im Zentrum von Amsterdam, gegenüber dem War Memorial und neben der Nieuwe Kerk.

Hauptbahnhof ist der größte Bahnhof von Amsterdam, Niederlande, und ein wichtiger nationaler Eisenbahnknotenpunkt. Mit 260.000 Passagieren pro Tag ist es der am zweithäufigsten genutzte Bahnhof im und am meisten besuchten nationalen Kulturerbe der Niederlande. Amsterdam Centraal wurde von dem holländischen Architekten Pierre Cuypers entworfen und 1889 zum ersten Mal eröffnet. Es verfügt über ein Bahnhofsgebäude im Stil der Gotik / Renaissance und ein gusseisernes Bahnsteigdach mit einer Spannweite von etwa 40 Metern.

Das Amsterdamer Kanalsystem ist das Ergebnis bewusster Stadtplanung. Die drei Hauptkanäle, Herengracht, Prinsengracht und Keizersgracht, die im 17. Jahrhundert während des niederländischen Goldenen Zeitalters gegraben wurden, bilden konzentrische Gürtel rund um die Stadt, die als Grachtengordel bekannt sind. Neben den Hauptkanälen befinden sich 1550 monumentale Gebäude. Der Kanalring aus dem 17. Jahrhundert mit der Prinsengracht, Keizersgracht, Herengracht und Jordaan trägt zu Amsterdams berühmtem "Venedig des Nordens" bei.

Parks und Erholungsgebiete

Amsterdam hat viele Parks, Plätze und Plätze in der ganzen Stadt. Der Vondelpark, der größte Park der Stadt, befindet sich in Oud-Zuid. Jährlich hat der Park rund 10 Millionen Besucher. Im Park gibt es ein Freilufttheater, einen Spielplatz und mehrere Horeca-Einrichtungen. Zwischen Amsterdam und Amstelveen liegt der Amsterdamer Wald Amsterdam, das größte Naherholungsgebiet Amsterdams. Jährlich besuchen fast 4,5 Millionen Menschen den Park, der eine Größe von 1.000 Hektar hat und etwa dreimal so groß ist wie der Central Park. Die Stadt hat vier Strände, den Nemo Beach, den Stadtstrand "Het stenen hoofd" (Silodam), Blijburg und einen in Amsterdam-Noord.

Museen

Das Rijksmuseum besitzt die größte und bedeutendste Sammlung klassischer niederländischer Kunst. Es wurde 1885 eröffnet. Seine Sammlung besteht aus fast einer Million Objekten. Der Künstler, der am meisten mit Amsterdams Rembrandt verbunden ist, dessen Arbeit und die Arbeit seiner Schüler im Rijksmuseum ausgestellt ist. Rembrandts Meisterwerk Die Nachtwache ist eines der besten Kunstwerke des Museums. Es beherbergt auch Gemälde von Künstlern wie Van der Helst, Vermeer, Frans Hals, Ferdinand Bol, Albert Cuyp, Jacob van Ruisdael und Paulus Potter. Das Rijksmuseum hat sich mit 2,2 Millionen Besuchern im Jahr 2013 als das meistbesuchte Museum in Amsterdam etabliert.

Das Van Gogh Museum befindet sich in einem der wenigen modernen Gebäude in dieser Gegend von Amsterdam. Das Gebäude wurde von Gerrit Rietveld entworfen. In diesem Gebäude wird die permanente Sammlung ausgestellt. Einige von Van Goghs berühmtesten Gemälden, wie "Die Kartoffelesser" und "Sonnenblumen", sind in der Sammlung. Das Van Gogh Museum ist mit 1,4 Millionen Besuchern das am zweithäufigsten besuchte Museum in Amsterdam.

Neben dem Van Gogh Museum steht das Stedelijk Museum. Dies ist Amsterdams wichtigstes Museum für moderne Kunst.

Nachtleben

Amsterdam ist berühmt für sein pulsierendes und vielfältiges Nachtleben. Amsterdam hat viele Cafés (Bars). Sie reichen von groß und modern bis klein und gemütlich. Das typische Bruine Kroeg (braunes Café) atmet eine altmodische Atmosphäre mit gedimmten Lichtern, Kerzen und etwas älterer Kundschaft. Die zwei wichtigsten Ausgehviertel für Touristen sind der Leidseplein und der Rembrandtplein.

Festivals

Zu den berühmten Festen und Veranstaltungen in Amsterdam gehören: Koningsdag (bis zur Krönung des Königs Willem-Alexander 2013 Koninginnedag) (Königstag - Königinnentag); das Holland Festival für darstellende Künste; das jährliche Prinsengrachtconcert (klassisches Konzert am Prinsenkanal) im August; die "Stille Omgang" (eine stille römisch-katholische Abendprozession, die jeden März stattfindet); Amsterdam Gay Pride; Der Cannabis Cup; und der Uitmarkt.